Zu vill und zu winngk, is a Dingk

Wie nahezu an allen deutschen Flüssen sind die Pegelstände von Mandau und Lausur auf einem seit langem nicht mehr gesehenen Tiefstand. An manchen Stellen von Mandau und Lausur könnte man die Flüsse mit einem Sprung überqueren. Aktuell beträgt der Mandaupegel,  gemessen an der Dr.-Külz-Straße, 11 Zentimeter bei einer Durchflussmenge von 0,198 m³ pro Sekunde (siehe Pegelmesser Mandau). Für die Lausur gibt es leider keinen Pegelmesser mehr, man erkennt aber, dass die Situation hier nicht viel besser ist.
Aufgrund des anhaltenden Niedrigwassers wurde schon vor einer Woche die Wasserentnahme mittelst Pumpe aus den Flüssen und Bächen behördlich untersagt um ein noch schnelleres Absinken zu verhindern. Für die zahlreichen Fische besteht aber augenscheinlich keine Gefahr, denn es sind immer noch genug Wasser vor allem aber ausreichend tiefe Stellen vorhanden.

Sehen wir es positiv, denn vor 5 Jahren, am 07. August, stieg der Pegel auf über drei Meter  an. Siehe: Artikel Hochwasser 2010. Ein solches Hochwasser wollen wir nicht gleich wieder sehen...

Niedrigwasser an Mandau und Lausur im August 2015

Artikel vom 13.08.2015 von Frank Schaaf


Kommentar von Anonym 13.08.2015 am 13:53 Uhr
Besser so wie dieses furchtbare Hochwasser vor 5 Jahren


Artikel teilen:


Autor des Artikels

Frank Schaaf

Am 02. Mai 1973 in Zittau geboren, wohnt seit seiner Kindheit in Großschönau. Er ging in Großschönau zur Schule, lernte danach Industriemechaniker und im Anschluss Bürokaufmann. Die Möglichkeiten des Internets entdeckte er 1995 und hat seitdem unzählige Webprojekte ins Leben gerufen. Darunter auch diese Webseite, welche er seit 1999 betreibt.


aus unserer Galerie

Ausblicke von der Lausche im Mai 2014

zur Galerie